Die hohe Anzahl der Einbrüche und die Tricks zum Schutz

Die steigende Zahl der Einbrüche in den letzten Jahren jagt vielen Menschen immer mehr Angst ein. So konnte im vergangenen Jahr eine so hohe Anzahl von Einbrüchen gezählt werden, wie wohl noch nie zuvor. Die Gründe sind umstritten und sorgen sowohl in der Politik, als auch im privaten Umfeld von vielen Menschen für eine Menge Gesprächsstoff. Doch wo die Gründe auch liegen mögen, fest steht in jedem Fall, dass man sich vor potentiellen Einbrechern schützen muss, wenn man selbst nicht zum Opfer werden will. Das hat zur Folge, dass irgendwelche Maßnahmen getroffen werden müssen, die in der Lage sind, potentielle Einbrecher abzuschrecken. Viele Menschen setzen bei diesem Thema auf einfache Tricks und denken, dass sie hiermit die umher schleichenden Diebe täuschen können. So installieren sie zum Beispiel Zeitschaltuhren und programmieren diese so, dass es aussieht, als halte sich jemand in ihren eigenen vier Wänden auf. Sie schalten zum Beispiel eine Uhr um Wohnzimmer an, die bis 22 Uhr an ist und wenn diese sich selbst ausschaltet, dann geht ein Licht im Schlafzimmer an. So soll es aussehen, als wäre jemand daheim, der sich zunächst eine Weile im Wohnzimmer aufgehalten hat und anschließend zu Bett geht. Durch die Tatsache, dass die Einbrecher Bewegung im Haus erkennen können erhoffen sich die Menschen, dass diese nicht versuchen sich unerlaubt Zutritt zu verschaffen.

Das einzig effektive Mittel
Doch auch die Täter lernen dazu und so kann die meisten eine Zeitschaltuhr und ein laufendes Radio schon lange nicht mehr aufhalten. Sie kommen zur Tür, klingeln und wenn in der darauffolgenden Zeit niemand die Tür öffnet, dann verschaffen sie sich kurzerhand Zutritt. Auch ein Hund kann die Täter schon lange nicht mehr abschrecken, denn ist dieser allen Besuchern gut gesonnen, so haben auch sie keine Angst mehr vor einem Übergriff. Wer sich also wirklich schützen will und sich sicher sein will, dass seine Abwehrmaßnahmen effektiv sind, der sollte auf sichere Alarmanlagen setzen, die jeden Täter in die Flucht schlagen. Wer sich auf diesem Gebiet noch nicht auskennt, der sollte sich einmal beraten lassen oder aber sich selbst im World Wide Web informieren. Auf den jeweiligen Seiten im World Wide Web kann der Suchende viele Informationen über sichere Alarmanlagen finden und untern anderem auch die Vorteile der verschiedenen Alternativen vergleichen.

Eine gute Alternative
Besonders effektiv und sicher ist die Alarmanlage, die mittels modernster Funktechnologie funktioniert und aus vielen Gründen attraktiv ist. Diese Alarmanlage kann bis zu 100 Fenster und Türen einzeln sichern und ist somit besonders geeignet für Häuser, die über viele Fenster verfügen. Die einzelnen Sender der Anlage, die jeweils mit einem mechanischen Drucksensor ausgestattet sind, werden in den einzelnen Fensterrahmen eingesetzt. Bei neueren Fensterrahmen, die aus Kunststoff oder aber Aluminium gefertigt sind, bereitet dies keinerlei Probleme und die Sender können direkt eingesetzt werden. Bei älteren Rahmen, die noch aus Holz angefertigt wurden, kann es sein, dass es nicht genau passt und dass ein wenig von Rahmen abgefräst werden muss. Anschließend können aber auch hier die Sender eingesetzt werden. Die Sender sind alle über Funk mit einem zentralen Hauptsender verbunden, der die Anlage steuert und in der Regel an einem zentralen Ort im Haus aufgehangen wird.

strahlungsarme Alarmanlagen

Der besondere Vorteil
Der Vorteil, den diese Alarmanlage bietet ist der, dass sie auch bei gekippten Fenstern funktioniert und der Bewohner des Hauses im Sommer also bei einem halb geöffneten Fenster schlafen können und trotz allem die Alarmanlage scharf stellen können. Somit können sie sich auch in der Nacht sicher fühlen, mit der angenehmen Gewissheit, dass kein ungebetener Gast einsteigen kann, während sie sich selbst in den schönsten Träumen befinden.