Ein bisschen schneller

Wenn man sich einen BMW gekauft hat, dann weiß man, dass man ein leistungsstarkes Fahrzeug hat, mit dem man schnell von Punkt A nach Punkt B kommen kann. Doch für viele reicht die Leistung von Serienfahrzeugen nicht aus und es stellt sich die Frage, wie man diese ein wenig erhöhen kann. Hier ist von Interesse, dass Hersteller wie BMW Baugruppenmotoren verwenden, um Geld zu sparen. Baugruppenmotoren bedeutet, dass der gleiche Motor in Fahrzeugen unterschiedlicher Leistungsklassen verbaut wird. Nur durch Anpassung der Software wird die Leistung eines Motors dann im Nachhinein gedrosselt. Viele Motoren sind also zu sehr viel mehr in der Lage, als es von Herstellern angegeben wird.

Hintertüren nutzen
Hersteller wie BMW lassen sich Hintertüren in der Software offen, um die Leistung eines Motors im Nachhinein wieder erhöhen zu können, dies wird dann allgemein „Modellpflege“ genannt. Doch durch ein Chiptuning kann man diese Hintertüren finden und die Werkseinstellungen ändern, um die Leistung des Motors unabhängig vom Hersteller zu erhöhen. Ein BMW Chiptuning wird dabei von vielen Werkstätten angeboten und lässt sich problemlos eintragen.