Energiesparen mit cleveren Infrarotheizungen

Die Hersteller und Wissenschaftler sind sich sicher, dass Infrarotheizungen ein Schritt in die Zukunft sind.
Mit Ökostrom betrieben sind sie eine energetische, naturnahe und günstige Alternative zu herkömmlichen Heizarten.
Viele kennen Heizstrahler für den Innen-und Außenbereich, die schnell eine angenehme Atmosphäre schaffen.
Mittlerweile ist die Entwicklung fortgeschritten, es gibt innovative Heizungen für Fußboden,
Bild, Glas und Marmor sowie Standheizungen, die mit Infrarot betrieben werden.
So ist ein Bild nicht nur ein Bild und Spiegel nicht nur Spiegel, sondern hinter beiden versteckt sich eine Infrarotheizung.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Einfache Montage
  • Benötigt wenig Platz
  • Hoher Heizertrag von fast 100 Prozent
  • Keine Emissionen
  • Gesunde Raumluftqualität, besonders für kranke Menschen
  • Sauerstoff wird nicht aus der Luft entzogen
  • Völlig Wartungsfrei
  • Keine Brandgefahr

Wie wirkt die moderne Infrarotheizung?

Die Heizung erwärmt nicht die Luft, sondern gibt die Wärme direkt an die Materie ab.
Das sind Decken, Wände, Fußböden, Möbel, Menschen und Tiere.
Dort wird die Wärme gespeichert und als angenehmes Raumklima empfunden.
Ein wichtiger Pluspunkt bei diesen Heizsystemen ist, dass die Außenwände warm sind.
Das Risiko von Schimmelbefall kann deshalb fast ausgeschlossen werden.
Wichtig ist trotzdem regelmäßiges Lüften.

Wer sich für eine Infrarotheizung entscheidet, sollte Geräte mit Thermostat wählen.
So bleibt die Wunschtemperatur konstant und zusätzlich wird Geld eingespart.